Sonntag, 27. Juni 2010

"PomPay" auf dem Forum Kiedrich Gründermarkt am 26.06.2010

Gestern nahm ich an dem Forum Kiedrich Gründermarkt (http://www.forum-kiedrich.de) in Wiesbaden als Gründer teil. Dabei hatte ich zwei meiner Gründungspartner Stefan Keller und Peter Wiesel.

Zunächst muss ich ein spontanes Lob an den Organisatoren aussprechen. Ich denke das Forum Kiedrich ist einmalig in Deutschland. Einfach phantastisch!
Es ist den Gründern und Betreibern von Forum Kiedrich gelungen eine unglaublich kreative und familiäre Athmosphäre zu schaffen. Hier treffen sich sowohl Gründer und sehr erfahrene Unternehmer auf einer Ebene obwohl die „Abstände“ wohl kaum größer sein könnten. Ich hatte selber die Gelegenheit den Unternehmensberater Herr Klaus Christian Plönzke und Frau Ingeborg Mehren-Hitchcock persönlich zu sprechen. Ich sage es ganz offen. Ich habe es als eine Ehre empfunden.

Herr Plönzke ist nicht nur Initiator des am 6. April 1997 gegründeten Gründerinitiative "Forum Kiedrich" er hat auch am 29. September 2003 das Bundesverdienstkreutz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland für seine Leistungen beim Aufbau der deutschen IT-Branche und sein Engagement für junge Unternehmensgründer erhalten.

Frau Ingeborg Mehren-Hitchcock ist nicht weniger faszinierend.
Nicht nur den berühmten Hitchcock-Orangensaft brachte sie nach Deutschland, sondern als kluge Geschäftsfrau in den Sechzigerjahren auch zahllose andere Produkte, die den American Way of Life zunächst nur in der Stadt Wiesbaden und dann in der ganzen Bundesrepublik populär machten. In Mähren geboren und in Salzburg aufgewachsen, studierte Ingeborg Mehren-Hitchcock im texanischen Austin, wo sie bald für eine Stahlfirma arbeitete, in der sie ihren späteren Ehemann, den Ingenieur Bill Hitchcock (einen Cousin des Regisseurs Alfred Hitchcock) kennenlernte. In ihrer zweiten Ehe mit George Mehren, dem stellvertretenden Landwirtschaftsminister der Regierung Lyndon B. Johnson, bereiste sie zahlreiche Länder der Dritten Welt und widmete sich zwischen ihren Wahlheimaten Texas und Wiesbaden dem Familienleben sowie dem Fundraising für wohltätige Zwecke.

Mit Frau Mehren-Hitchcock hätte ich noch stunden lang reden können und immer noch das Gefühl haben, es war zu kurz!

Es waren aber nicht nur die „Großen“, die das Forum Kiedrich mit Leben füllten. Es waren auch die Vielen anderen sehr guten Kontakte zu anderen Gründern und Kapitalgebern.

Ich kann wirklich jeden Gründer empfehlen, sich für das Forum Kiderich zu bewerben. Das ist eine einmalige Erfahrung die zu dem, durch eine mögliche Mitgliedschaft, lange erhalten bleibt.

Vielen Dank, dass wir mit unserem Projekt „PomPay“ teilnehmen dürften!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen